Vielseitig wie die Region

News

RVL Aktuell » News

Ab 1. Juni 2022 gilt das „9-Euro-Ticket“ im Nahverkehr in ganz Deutschland. Es gilt einen Kalendermonat lang zum Preis von 9 Euro pro Person. Das Angebot wird es ausschließlich für die Monate Juni, Juli und August 2022 geben.

 

Das 9-Euro-Ticket kann ab sofort im Bereich des RVL erworben werden:

– an den DB-Fahrscheinautomaten an den Bahnhaltepunkten
– in allen DB-Reisezentren (Lörrach, Schopfheim, Weil am Rhein, Basel Badischer Bf., Rheinfelden)
– im SBG-Kundencenter in Schopfheim und in den SBG-Bussen beim Fahrer
ab 25. Mai in den SWEG-Bussen beim Fahrer

 

Außerdem ist das Ticket ab sofort auch digital erhältlich:

– mit der App DB Navigator
– unter www.bahn.de
ab 30. Mai unter www.ticket.besserweiter.de und in der deutschlandweiten App „9-Euro-Ticket“

 

Wichtiger Hinweis für alle Abonnenten:

Ein vorhandenes Jahres-Abo wird für 3 Monate ebenfalls zum 9-Euro-Ticket!

Alle Inhaber eines RVL-Jahres-Abonnements (Erwachsene, Schüler, Senioren) bezahlen im Aktionszeitraum jeweils nur 9 Euro pro Monat. Die Reduzierung erfolgt automatisch mit dem Lastschrifteinzug. Hierfür muss kundenseitig nichts veranlasst werden. Die bestehende persönliche RVL-Abokarte gilt dann automatisch deutschlandweit als 9-Euro-Ticket für die 2.Klasse. Die Zusatznutzen des RVL-Abos wie z.B. Mitnahmemöglichkeit oder Gültigkeit in Basel (TNW-Zone 10) gelten unverändert.

Alle weiteren Informationen zum Angebot finden sich auf www.rvl-online.de/9-euro-ticket/

DEISS-Reisen als Betreiber der Citybuslinien Schopfheim fährt mit zwei neu gestalteten Midi-Bussen im Design des Regio Verkehrsverbunds Lörrach
Zwei Midi-Busse des Verkehrsunternehmens und RVL-Gesellschafters Deiss-Reisen wurden mit einer neuen RVL-Außenwerbung versehen.

Kürzlich erfolgte die Vorstellung der beiden Busse am Busbahnhof in Schopfheim. Der Inhaber der Firma Deiss-Reisen, Bernd Deiss, sowie seine Tochter und designierte Nachfolgerin Melanie Deiss nahmen die beiden frisch folierten Fahrzeuge gemeinsam mit RVL-Geschäftsführer Frank Bärnighausen in Empfang.
Unter dem Slogan „Clever mobil mit Bus und Bahn“ sind die beiden Fahrzeuge ab sofort auf der Citybuslinie 9001 in Schopfheim unterwegs und bedienen die Kernstadt sowie die Ortsteile Langenau, Fahrnau und Wiechs.

„Wir freuen uns über diese beiden kleinen Sympathieträger, in die man in Schopfheim hoffentlich gerne und viel einsteigt. Erste Kundenreaktionen sind durchweg positiv“, stellen die Verantwortlichen gemeinsam fest.

 

Die Bundesregierung hat zur Entlastung der Bürgerinnen und Bürger aufgrund steigender Energiekosten beschlossen, für 3 Monate ein stark vergünstigtes Ticket für den ÖPNV zum Preis von monatlich 9 Euro einzuführen. Es handelt sich um ein einmaliges Sonderangebot, das vom Bund im Rahmen des Entlastungspaketes finanziert wird. Das 9-Euro-Ticket soll für die Kalendermonate Juni 2022, Juli 2022 und Au­gust 2022 er­hält­lich und bundesweit im Nahverkehr gültig sein.

bundesweite Aktionsseite: besserweiter.de

Dies ist ein klares Signal für den öffentlichen Nahverkehr als leistungsfähige, klimafreundliche und kostengünstige Alternative. Die Unterstützung der Politik für umweltfreundliche Mobilität freut uns. Die letzten Details werden allerdings erst am 20. Mai 2022 feststehen, wenn das Entlastungspaket vom Bundestag und vom Bundesrat verabschiedet ist.

Alle Kunden werden gleichermaßen von der Vergünstigung profitieren – der attraktive Preis gilt also sowohl für den erstmaligen Käufer einer Monatskarte als auch explizit für unsere Stammkunden, die bereits ein Jahresabo haben. Jeder kann die 9- Euro-Monatskarte erwerben. Wer bereits Abonnent ist, muss nichts veranlassen und profitiert automatisch von dem Angebot.

Auch erstmalige Käufer einer Monatskarte müssen keine Sorgen haben, beim 9-Euro-Ticket leer auszugehen. Das Angebot ist in diesen drei Monaten nicht begrenzt.

Selbstverständlich können Sie auch nach dem Aktionszeitraum preiswert, entspannt und klimafreundlich un­ter­wegs sein. Wir freuen uns über alle, die infolge des 9-Euro-Tickets Busse und Bahnen nutzen. Noch mehr freuen wir uns, wenn wir Sie über den Aktionszeitraum hinaus als Kunden für den ÖPNV gewinnen können.

Wir arbeiten mit Hochdruck an der Umsetzung dieses Sonderangebots und beantworten Ihnen nachfolgend schon jetzt wichtige Fragen (Stand: 11. Mai 2022).

Wir werden diese bei Bedarf kontinuierlich aktualisieren und ergänzen.

Fragen und Antworten „9-Euro-Ticket“

Im Tarifstreit mit dem Arbeitgeberverband Deutsche Eisenbahnen e. V. (AGVDE) hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) für Montag, 25. April 2022, einen weiteren Warnstreik angekündigt. 
Dadurch wird es im Verkehrsgebiet der Südwestdeutschen Landesverkehrs-GmbH (SWEG) zu Fahrtausfällen kommen.
Konkret hat ver.di zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen im Bereich des SWEG-Verkehrsbetriebs Weil am Rhein-Lörrach. Betroffen sind ganztags alle SWEG-Busverbindungen im Landkreis Lörrach und im Kanton Basel-Stadt. Die Busse auf SWEG-Linien, die durch Subunternehmer bedient werden, verkehren planmäßig.
 
Über weitere Arbeitsniederlegungen wird die SWEG so früh wie möglich informieren. Die Fahrtausfälle werden auf der Website der SWEG unter www.sweg.de/verkehrsmeldungen veröffentlicht. Telefonische Auskünfte erteilt die SWEG-Servicezentrale unter Telefon 0 78 21 / 9 96 07 70.
 

Der Regio Verkehrsverbund Lörrach begrüßt den 2.500sten FAIRTIQ-Nutzer im RVL und nimmt dies zum Anlass, 25 Bäume vor Ort zu pflanzen. 50 weitere Bäume werden als Anreiz für Neukunden gesetzt, die sich ab sofort in der FAIRTIQ-App registrieren und damit eine Fahrt im RVL durchführen.Anlässlich der Registrierung des 2.500sten Kunden pflanzt der RVL im örtlichen Forst bei Schopfheim 25 Bäume – also jeweils einen Baum für 100 registrierte FAIRTIQ-Kunden.

Mit Bernhard Schirmer, dem Leiter des Forstbezirks Kandern der Waldwirtschaft des Landkreises Lörrach, wurde ein geeigneter Partner gefunden, der aktuell im Stadtwald Schopfheim eine Schadfläche wiederbepflanzt, die durch Schneebruch entstanden war. Es werden 75 Bäume (Bergahorn, Spitzahorn, Kirsche) benötigt und gesetzt. Der RVL hat sich entschlossen, neben den bereits erwähnten 25 Bäumen auch die weiteren 50 Bäume zu übernehmen. Hier heißt es schnell sein für die RVL-Fahrgäste, denn für die nächsten 50 Neuregistrierungen in der RVL-FAIRTIQ-App und mindestens einer damit durchgeführten Fahrt wird jeweils ein Baum gepflanzt. Der Neukunde wird im Anschluss mit einer persönlichen FAIRTIQ-Mail über „seinen“ persönlichen Baum informiert. Die FAIRTIQ-App ist seit bald 2 Jahren im RVL im Einsatz und bietet eine sehr einfache, günstige und kundenfreundliche Möglichkeit, mit dem smartphone mittels „check in – check out“ermäßigte Einzelfahrten durchzuführen.

Konkrete Umsetzung des ÖPNV-Angebotes „9 für 90“ aus dem Energie-Entlastungspaket des Bundes ist in Prüfung.

Das am 24. März 2022 von der Bundesregierung vorgestellte zweite Energie-Entlastungspaket sieht vor, „für 90 Tage ein Ticket für 9 Euro / Monat („9 für 90“) einzuführen“. Die konkrete Umsetzung ist in Abstimmung mit allen Beteiligten auf Bundes- und Landesebene, um die konkreten Rahmenbedingungen zur Umsetzung zu erörtern.

Um das Angebot einheitlich umzusetzen, sind umfangreiche Konkretisierungen durch die Bundesregierung erforderlich. Ebenso ist eine deutschlandweite Abstimmung über die entsprechenden Verbände sinnvoll. Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) vertritt uns dabei. Sobald die Rahmenbedingungen geklärt sind und die Angebotsgestaltung finalisiert ist, informieren wir Sie über das weitere Vorgehen.

Auch unsere Stammkundinnen und -kunden sollen vom 9 Euro-Ticket profitieren.

Auch wenn die Details derzeit noch abgestimmt werden, versichern wir Ihnen: Als treue Kundin/treuer Kunde des meinRVL Abo, der RegioCard oder der RegioCard Jahr stehen Sie für uns an erster Stelle. Wir setzen uns mit Nachdruck dafür ein, dass auch Sie im Aktionszeitraum in den Genuss des 9 Euro-Tickets kommen. Bitte kündigen Sie nicht und warten auf die weiteren Schritte.

Wir bitten noch um etwas Geduld und danken für Ihr Verständnis,

Ihre RVL Geschäftsstelle

Gemäß Corona-Verordnung des Landes gilt ab 3. April 2022 weiterhin eine Maskenpflicht im ÖPNV in Baden-Württemberg.
 
Ab diesem Zeitpunkt ist eine medizinische Maske zulässig; die FFP2-Verpflichtung entfällt.
 
Die aktualisierte Verordnung soll vorläufig bis zum 01. Mai 2022 gelten.

Wir hatten an dieser Stelle bereits darüber informiert, dass es im Herbst 2021 Anhaltspunkte für einen Hackerangriff auf einen Teil der IT-Systeme unseres Unternehmens gab. Eine sogleich eingeleitete technische Überprüfung konnte eine Schaddatei ermitteln und eliminieren. Wir haben zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen implementiert, den Sachverhalt – bislang leider ohne Ergebnis – den Strafverfolgungsbehörden angezeigt und stehen in Kontakt mit dem Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg.

Unmittelbar nach dem Angriff bekamen wir Rückmeldungen von Kunden, die wohl infolge des Angriffs sog. Phishing-Mails erhalten haben. Während der letzten Wochen und Monate haben uns zu solchen Mails nur noch vereinzelte Nachrichten von Kunden erreicht. Es kann allerdings nicht ausgeschlossen werden, dass anlässlich des Angriffs E-Mail-Inhalte – ggf. auch mit personenbezogenen Daten – abgezogen wurden und mithilfe solcher Daten auch künftig noch Phishing-E-Mails versandt werden.

Bitte achten Sie also weiterhin darauf, dass Sie in Ihrer E-Mail-Kommunikation dem Stand der Technik entsprechende Virenschutzprogramme und Spamfilter nutzen. Sollten Sie dennoch verdächtige Mails unbekannter Herkunft erhalten, sollten Sie keinesfalls Anhänge zu solchen Mails öffnen, Ihnen zugesandte Links anklicken oder auf solche E-Mails antworten.

Weitere Hintergrundinformationen zum Thema finden Sie auf der Homepage des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik:

https://www.bsi.bund.de/DE/Themen/Verbraucherinnen-und-Verbraucher/Cyber-Sicherheitslage/Methoden-der-Cyber-Kriminalitaet/methoden-der-cyber-kriminalitaet_node.html

Neue Mitglieder gesucht!

Sie nutzen regelmäßig den SPNV und wollten schon immer hinter die Kulissen gucken?

Dann bewerben Sie sich, denn der landesweite Fahrgastbeirat sucht ab jetzt für die kommenden drei Jahre wieder neue Vertreterinnen und Vertreter, die ihre Erfahrungen aus den Verkehrsverbünden mitbringen. Bewerberinnen und Bewerber sollten über viel Engagement und die Bereitschaft, sich mit eigenen Erfahrungen und Wünschen rund ums Zugfahren einzubringen, verfügen. Die Mitglieder des Fahrgastbeirats Baden-Württemberg (FGB-BW) treffen sich ungefähr vier Mal im Jahr zu Sitzungen und werden zu Sonderaktionen und Fachtagungen eingeladen.

Wie kann ich mich bewerben?

Sie füllen den Bewerbungsbogen aus und erzählen, was Sie motiviert, im landesweiten Fahrgastbeirat Mitglied zu werden. Den ausgefüllten Bogen schicken Sie dann bis zum 30.04.2022 an bewerbung-fgbnvbw.de und erhalten im Frühjahr Rückmeldung. Alternativ können Sie den ausgefüllten Bewerbungsbogen postalisch an folgende Adresse schicken:

Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg mbH
z. Hd. Frau Clara Eder
Wilhelmsplatz 11
70182 Stuttgart

Der Fahrgastbeirat für den vom Land bestellten Schienenpersonennahverkehr setzt sich für die Interessen und Wünsche der Fahrgäste in Baden-Württemberg ein.

Bewerbungen laufen direkt über NVBW nicht über den RVL!

Ab sofort entfällt die 3G-Regel im ÖPNV, d.h. es gibt keine Beschränkung mehr zur Nutzung von Bussen und Bahnen des Nahverkehrs.

Es gilt in Baden-Württemberg jedoch weiterhin die FFP2-Maskenpflicht im ÖPNV bis vorläufig 2. April 2022.